Wie kann man Schimmel aus Textilien entfernen?

Schimmel entsteht vor allem bei Nahrungsmitteln und auf Wänden. Doch auch Kleidung und Textilien können von ihm befallen werden. Nicht selten ist Nässe bzw. Feuchtigkeit die Ursache hierfür. Doch von Schimmel befallene Kleidung und Textilien müssen nicht zwingendermaßen entsorgt werden. Damit die Kleidung wieder tragbar und die Textilien verwendbar werden, können nachfolgende Tipps verwendet werden.

Sonne als Allzweckmittel um den Schimmel abzutöten

Schimmel aus Textilien entfernenZunächst ist es wichtig, die Kleidung bzw. die Textilien zu trocknen. Dies sollte ebenfalls getan werden, wenn sie nicht mehr nass bzw. feucht sind. Die Kleidungs- und Textilstücke sollten jedoch nicht nur in einem trockenen Raum, in welchem sich möglicherweise der Schimmelpilz über die Luft verbreitet, aufgehängt werden. Als optimaler Trocknungsort eignet sich ein Platz an der Sonne. Die Sonne trocknet nicht nur die Textilien, sondern tötet zugleich auch den Schimmel. Bei weißer Kleidung besitzt die Sonne den Zusatzeffekt, dass sie diese aufhellt. Bei dunklen und stark gefärbten Kleidungsstücken kann es jedoch passieren, dass die Sonne diese verblasst.

Mit Chlor ganz einfach den Schimmel bekämpfen

Falls die Kleidungsstücke nicht im Sonnenlicht getrocknet werden können, kommen Chemikalien zum Einsatz. Die Textilie sollte folglich mit einem Schimmelentferner behandelt werden. Beispielsweise ist Chlorbleiche einer jenen Entferner, welcher Schimmel effektiv behandelt. Anschließend muss die Textilie mit einem heißen Waschgang in der Waschmaschine gewaschen werden. Jede Chemikalie besitzt andere Gebrauchsanleitungen und Sicherheitshinweise, sodass diese vor der Benutzung gründlich durchgelesen werden sollten. Je nach Textilie kann sich die Chemikalie anders auswirken. Deshalb sollte die Chemikalie an einer unauffälligen Stelle auf der Kleidung ausprobiert werden, falls die Chemikalie nicht für das Kleidungsstück geeignet ist. Anstatt die Bleiche direkt auf das Textil aufzutragen, kann diese auch in die Waschmaschine gegeben werden. Sowohl beim direkten Auftragen wie bei dem in die Waschmaschine gegeben, kann Bleiche ein Verfärben der Kleidungsstücke verursachen. Da das Chlor einen intensiven Geruch besitzt, kann es beim Verwenden zu unangenehmen Luftverhältnissen kommen. Mit dem Waschen geht dieser Geruch in den Textilien allerdings verloren.

Schimmel mit Essig oder Chlor entfernenChlorbleiche ist jedoch nicht die einzige Chemikalie, welche effektiv gegen Schimmel vorgeht. Chlorbleichehaltige Produkte eignen sich nicht für jede Art Stoff. Ein weiteres Mittel sind sauerstoffbleichehaltige Reiniger. Dies sind zum Beispiel Vollwaschmittel. Der Stoff bzw. die Textilie wird zunächst für 30 Minuten in heißes Wasser eingeweicht, in welches der Reiniger gegeben wurde. Da diese harmlos sind, können sogar empfindliche Stoffe mit ihnen in Kontakt kommen. Nach dem Einweichen wird der Stoff wie gewohnt gewaschen. Allerdings sind auch bei sauerstoffbleichehaltigen Reinigern die Gebrauchsanweisungen und Sicherheitshinweise zu beachten.

Den Schimmel loswerden mit Essig als natürliches Produkt

Wer nicht zu Chemikalien greifen möchte, kann natürliche Produkte verwenden. Essig ist eines jener Mittel, welches zahlreiche Schimmelarten abtötet. Die Textilie muss nicht direkt mit diesen behandelt werden, da der Essig in die Waschmaschine gegeben wird. Es werden ungefähr 250 ml Essig in die Waschmaschine geschüttet und das Kleidungsstück mit einem normalen Waschgang gewaschen. Allerdings können sogar manche Kleidungsstücke auf Essig reagieren, sodass dieser ebenfalls an einer unauffälligen Stelle getestet werden sollte. Wichtig ist außerdem, dass Essig nicht mit Bleiche gemischt werden sollte. Eine Kombination dieser kann giftige Gase erzeugen.

Das Kleidungsstück kann ohne Weiteres in Essigwasser eingeweicht werden, falls der Essig nicht direkt in die Waschmaschine gegeben werden möchte. Dies wirkt zwar nicht immer, jedoch in einigen Fällen. Hierfür muss etwas Essigwasser angemischt und anschließend das Kleidungsstück im Wasser eingeweicht werden. Damit der Essig seine Wirkung entfachen kann, muss das Kleidungsstück mehrere Stunden im Essigwasser verweilen. Um den Essig wieder aus der Kleidung zu bekommen, wird das Gewand nun in der Waschmaschine mit herkömmlichem Waschmittel gewaschen.

Ein weiteres natürliches Mittel ist eine Mischung aus Salz und Zitronensaft. Dies eignet sich vor allem für unempfindliche Wäschestücke. Als Erstes wird der Zitronensaft direkt auf die Textilie gegeben. Anschließend benötigt der Saft einige Zeit, bis er eingewirkt ist. Dann wird normales Haushaltssalz auf den Zitronensaft gestreut. Damit das Salz seine Wirkung entfachen kann, benötigt es wieder etwas Einwirkzeit. Anstatt das Salz direkt abzuwaschen, wird es abgebürstet. Als Abschluss wird das Kleidungsstück in Wasser gespült, damit die Salz- und Zitronenreste verschwinden.

Bei kleinen Schimmelflecken muss nicht zwingend eine Behandlung mit natürlichen oder chemischen Mitteln erfolgen. Oft genügt es, wenn das Kleidungsstück heiß gewaschen wird. Hierfür werden eine Waschtemperatur von 60 Grad und ein sehr starkes Waschmittel benötigt. Wenn das Kleidungsstück allerdings nicht mit solch einer hohen Temperatur gewaschen werden sollte, sollte diese Alternative nicht in Anspruch genommen werden. Ausgeprägterer Schimmelbefall bzw. größere Schimmelflecken können ebenfalls mit einfacher Seife und Sonnenlicht behandelt werden. Falls keine Möglichkeit existiert, das Textil in die Sonne zu legen, kann ein Kaltbleichmittel aufgetragen werden.

Behandlung von Teppichen und Matratzen

Eine besondere Behandlung erfolgt bei Schimmel in Teppichen. Diese müssen nicht von Anfang an mit Chemikalien behandelt werden. Zunächst werden diese abgesaugt, um möglichst viel Schimmel wegzubekommen. Der Staubsaugerbeutel sollte danach sofort gewechselt werden. Anschließend wird eine Lauge, bestehend aus zwei Tassen kaltem Wasser und einem Kochlöffel, auf die betroffene Stelle aufgetragen. Dies geschieht, indem ein Tuch in die Lauge getaucht und auf die Stelle sanft verrieben wird. Da gewisse Waschmittel auf die Haut reagieren können, sollten hier gleichfalls die Sicherheitshinweise gelesen werden. Die Lauge wird auf allen befallenen Stellen aufgetragen und anschließend ausgespült. Als Abschluss muss der Teppich nur noch getrocknet werden.

Falls Schimmel auf Matratzen auftaucht, sollten diese nicht gereinigt, sondern direkt entsorgt werden. Geht dies aus irgendeinem Grund nicht, sollte der Matratzenbezug auf der höchstmöglichen Temperatur gewaschen werden. Die Matratze wird anschließend mit einer Chlorbleiche behandelt und in der Sonne getrocknet.

Der Kampf gegen den Schimmel

Bei der Behandlung von Schimmel sollte der Behandelnde stets ausreichend Schutzkleidung tragen. Dies beinhaltet Handschuhe, eine Schutzmaske sowie eine Schutzbrille. Da Chemikalien lange Zeit in der Luft bleiben und die Lunge beanspruchen können, ist es empfehlenswert, die Chemikalie entweder im Freien oder in gut durchlüfteten Räumen zu verwenden.

Ein wesentlicher Schritt in der Vorbeugung von Schimmel ist die richtige Lagerung der Kleidung. Da Schimmel erst entsteht, wenn die Kleidung nass wird, sollte diese stets richtig gelagert werden. Unter richtiger Lagerung wird das Verwahren an trockenen Orten verstanden. Wenn das Textil von Schimmel entfernt wurde, sollte ebenfalls künftiger Schimmelbefall vorgebeugt werden. Hierzu sollte das Kleidungsstück umgehend nach der Schimmelbefreiung getrocknet werden. Hierbei eignet sich am besten ein Platz im Freien. Im Wäschekeller ist meist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch, sodass erneuter Schimmelbefall bzw. das Schimmelwachstum nicht ausschließbar ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.