Fusarium – Der Pflanzen Killer Pilz

Der Schimmelpilz Fusarium kommt sehr häufig in Futtermitteln, Lebensmitteln, sowie in Getreide, in Anstrichen und auch in Tapeten vor. Die meisten Arten sind Pflanzenparasiten und können Schimmelpilzgift erzeugen.

Die Gattung Fusarium

Dieser Pilz gehört einer große Gruppe von Schimmelpilzen an, welche Pflanzen schädigen. Bestimmte Arten werden sogar noch weiter unterteilt in „Formae specialis“.
Diese unterscheiden sich nach den Wirtspflanzen. Meistens beinhaltet der Name der Wirtspflanze auch den Artnamen. Zum Beispiel der Fusarium solani befällt gerne Kartoffeln, die Solanum tuberosum. Der Fusarium sambucinum bevorzugt Holunder, also Sambucus nigra. Fusarium poae breitet sich auf Gräsern, also Poa pratense aus. Andere Wirtspflanzen können Getreide oder andere Kulturpflanzen sein. Befallen werden verschiedene Teile der Pflanze, wie zum Beispiel die Wurzeln, der Trieb, oder der Fruchtstand. Durch den Schimmelpilz kann die Pflanze absterben. Aus diesem Grund können diese Spezies auch sehr bedeutende Kulturschädlinge für Feldfrüchte, und für Getreide sein.

Die Verbreitung

Schimmelpilz Fusarium greift Mais Pflanze anBei den Schimmelpilzen Aspergillus und Penicillium werden die Sporen primär vom Wind übertragen. Bei diesem aber werden die Sporen durch Tiere verbreitet. Dabei werden die Sporen in Sporodochien erzeugt und von einer klebrigen Flüssigkeit umgeben, an der Vogelfedern oder Felle sehr gut haften bleiben. Viele Arten befallen die Wurzeln oder auch Pflanzenteile unter der Erde, sodass eine Verbreitung mittels Luft nur schwer möglich ist. Zudem sind die Sporen nicht gegen UV-Licht geschützt.

Dieser Pilz kommt überall vor

Seine Sporen sind auf Lebensmitteln, sowie Futtermitteln, Textilien und auch in Ölen und Kühlschmierstoffen zu finden. Einige Fusarien Arten können sich sogar unter Luftabschluss bilden. Die Schimmelpilzgifte können krank machen. Unter anderem werden Trichothecene und Zearalenone produziert. Besonders die Trichothecene sind akut toxisch und können, wenn damit kontaminierte Lebensmittel verzehrt werdend, Probleme im Magen-Darm-Trakt erzeugen. Da diese Mykotoxine sehr oft in Lebensmitteln zu finden sind, gibt es vorgeschriebene Grenzwerte. Zur Gattung des Schimmelpilz Fusarium gehören der Fusarium culmorum, wie auch der Fusarium oxysporum und der Fusarium poae. Ebenfalls die Arten namens Fusarium sambucinum und Fusarium solani, sowie Fusarium verticillioides zählen dazu.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.