Der schwarze Schimmel – die gefürchtetste Schimmelart von allen?

Schwarzer Schimmel gilt unter Hausbewohnern als besonders gefürchtet. Er wird als besonders gefährlich und hartnäckig bezeichnet.
Zu erkennen ist er zum Einen, an der schwarzen, fleckigen Färbung und zum Anderen, an der schleimigen Konsistenz. Gedeiht der Schimmel über einen längeren Zeitraum, kann sich ein muffiger Geruch entwickeln. In Deutschland sind rund drei Millionen Haushalte vom Schimmel befallen. Somit kämpfen rund 10% der deutschen Haushalte, gegen die tückischen schwarzen Flecken an Wänden und Möbeln. Hier ist das Alter der Bauten nicht ausschlaggebend. Die Bauqualität und das Wohnverhalten der Bewohner, fördern oder verhindern das Vorkommen von Schimmel.

Vorkommen und Gefahren

Schwarzer Schimmel an einer AußenwandSchwarzer Schimmel kann aus 40 verschiedenen Schimmelarten bestehen. Hauptvorkommen sind Nahrungsmittel. Stimmen allerdings die Wachstumsbedingungen, kann der Schimmel auch Wände und Decken in Räumen befallen. Eine hohe Luftfeuchtigkeit fördert das Wachstums von schwarzen Schimmel in großen Ausmaß. Die meisten Schimmelarten des schwarzen Schimmels sind ungiftig, solange ein direkter Kontakt vermieden werden kann. Die Gesundheit beeinträchtigende Reaktionen, sind bei schwarzen Schimmel nur zu erwarten, wenn eine ein durch Krankheit geschwächtes Immunsystem vorhanden ist, oder aber eine Allergie auf Schimmelsporen vorliegt. Einzige Ausnahme bilden Sporen der Art Alternaria. Dieses Gattung der Schwärzepilze, bilden Gifte, die auch bei gesunden Menschen Reaktionen auslösen können. Die Symptome können Kopfschmerzen, Schwindel oder sogar Atembeschwerden sein. Um den, recht seltenen, Befall durch diese Gattung feststellen zu können, sind spezielle Tests von Nöten.

Vorbeugung des schwarzen Schimmels

Um den Befall durch Schimmel zu verhindern, können einige Tipps leicht umgesetzt werden. Eine große Chance Schimmel zu entgehen ist, ihm die Wachstumsbedingungen nicht zu bieten. Da der Schimmel bereits ab 6°C bis zu 45°C ideale Wachstumstemperaturen findet, ist hier, ein Vorbeugen gegen Schimmelbefall nicht möglich. Hohe Luftfeuchtigkeit ist eine weitere wichtige Grundlage für schwarzen Schimmel, um sich anzusiedeln. Ein Raumluftentfeuchter kann hier schon vorbeugend wirken. Eine Behandlung der Wände mit einer Anti-Schimmelfarbe, wirkt auf die Wand fungizid und bakterizid. In den typischen “Schimmelräumen” wie Bad und Küche, ist ein regelmäßiges Lüften der Räume, das Beste Mittel gegen Schimmel vorzubeugen. In diesen Räumen wird durch den täglichen Umgang mit Wasser, zum Beispiel beim Duschen oder Geschirr abwaschen, und das Vorhanden sein von nassen Handtüchern, die Luftfeuchtigkeit erhöht. Nur das Zuführen von Frischluft kann hier Abhilfe schaffen und Schimmelbefall verhindern. Auch korrektes Heizen der Wohnräume, verhindert einen potenziellen Schimmelbefall. Besonders im Herbst wird durch zu kühle Luft das Schimmelwachstum gefördert. Zu feuchte Luft kann sich leichter festsetzen und Schimmelpilzen eine gute Nahrungsgrundlage bieten.

Schwarzer Schimmel ist durch seine auffällige Farbe normalerweise leicht zu entdecken. Jedoch sind die beliebtesten Plätze für Schimmelwachstum schwer zu finden. Der Platz hinter dem Sofa, ist schwer zu entdecken und der Schimmel kann sich über eine lange Zeit ungestört ausbreiten und ein gesundheitliches Risiko darstellen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich der Schimmel nicht großflächig ausbreitet, sondern in winzigen, kleinen, schwarzen Punkten die Wände oder Oberflächen durchziehen.

Bekämpfung

Ist es doch zu einem Befall durch schwarzen Schimmel gekommen, gibt es eine geringe Anzahl von Hausmitteln um gegen den Schimmel vorzugehen. Auf Oberflächen, kann bei frischen Schimmelbefall, hochprozentiger Alkohol genutzt werden. Die betroffenen Flächen müssen mehrmals, großflächig damit abgeschrubbt werden. Betroffene Tapeten müssen entsorgt werden, da der Befall meistens von der Wand herrührt. Bei jeder schimmelbekämpfenden Arbeit ist es absolut notwendig, einen Atemschutz zu tragen und die Räume großzügig zu lüften. Der Umgang mit Schimmel ist gefährlich, durch das Reiben können die Sporen schnell in die Luft gelangen und nur eine Atemmaske, die Mund und Nase bedeckt, kann hier ausreichend Schutz bieten. Ratsam ist das Hinzuziehen einer Fachfirma. Wird der Schimmel beseitigt, kann die Ursache für den Schimmel, weiter unerkannt bleiben. Nur der Rat eines Spezialisten, kann Ursachen wie nasses und undichtes Mauerwerk, feststellen und dauerhaft Abhilfe schaffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.